Porsche 924 S2 (1987)

Kategorie Automobil

Ziel Einfach nur fahren

18.01.2019
0 Tage
0 Std.
29.090 €
12 Bilder
0 Videos

Fahrzeugbeschreibung

Dieser Porsche ist einer von 3 Spezialumbauten, die 1999 aufgebaut wurden.
Hierbei wurde der Motor, das Getriebe, die Kühlung und der Luftfilterkasten vom großen Bruder 944S2 in einen 924S eingebaut. Auch die Ledersitzgarnitur mit geteilter Rücksitzbank stammt aus dem 89er Spender. Das Spenderherz hatte nach einer kompletten Motorüberholung gerade mal 10tkm gelaufen. Jetzt hat er 160tkm runter.
Ein einstellbares Koni gelb Sportfahrwerk, größere Porsche 944 Turbo Stabis und ein 16 Zoll Radsatz mit 205/55- und 225/50 ZR16 geben diesem kleinen Porsche auch bei Geschwindigkeiten von über 250 km/h immer das Gefühl sicher auf der Straße zu liegen.
Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei knapp 260km/h. Dann läuft er in den Drehzahlbegrenzer. Damit ist er trotz einem Alter von 32 Jahren immer noch schneller, als die meisten Oberklasse Limousinen, die weit über 100t€ kosten.
Allerdings mussten damals unbedingt aerodynamische Veränderungen vorgenommen werden, weil er sonst hinten zu leicht geworden wäre.
Es kam eine Spoilerlippe vom 944 auf die Heckklappe und ein originaler Unterflurspoiler für den 924S, den es nur 1988 als Sonderausstattung gab, zum Einsatz.
Das Teil zu bekommen war damals schon sehr schwierig, da 1988 nur ca. 80 Fahrzeuge damit ausgerüstet wurden, bevor die Produktion der 924er endgültig eingestellt wurde. Eine vordere Zehnder Schürze rundet die Gesamtoptik ab.

Der 924S2 ist als Transaxle gebaut worden. Das heißt, Motor vorne und Getriebe und Tank hinten. Durch den um 45 Grad geneigten Motor und der idealen Gewichtsverteilung von fast 50 zu 50 hat der Wagen eine unbeschreibliche Straßen- und Kurvenlage und Fahrdynamik. Seine 1140kg Leergewicht und seine schmale Karosserie sorgen dafür, dass er schneller ist, als sein großer Bruder, der 944S2, der 1988 auf den Markt kam. In Kurven sind die Transaxle Modelle von Porsche den 911ern ja schon immer im Voraus gewesen.
Ich kann dieses auch selber bestätigen, da ich auch noch einen 911er besitze.
Durch Anpassungen der digitalen Motor Elektronik hat der Motor jetzt 310 Nm Drehmoment und ca. 220 PS, wenn man Super Plus fährt. Der Motor begnügt sich aber auch mit normalem Super.
Bereits 200Nm stehen schon bei 2000 U/min an, was ihn eine wahnsinnige Beschleunigung von nur 5,3s auf 100km/h beschert.
Und dabei ist er mit max. 11,3l Verbrauch auf 100km auch noch super sparsam. Abgesehen von der Steuer durch Euro 2. Im normalen zügigen Fahrbetrieb habe ich ihn immer mit ca. 9l/100km bewegt.
2018 hat er nun die H-Annahme erhalten, da dieser Umbau ein zeitgenössischer Umbau mit originalen Porsche Teilen ist. Jetzt habe ich ihn in meinen 07er Fahrzeugpark aufgenommen.

Letztes Jahr wollte ich mich von diesem schönen Auto trennen, das ich jetzt schon ganze 22 Jahre besitze. Platz-und Zeitprobleme bei 14 Fahrzeugen sind der Grund. Seit dem letzten TÜV bin ich nur ganze 200km mit ihm gefahren. Die Batterie steht sich kaputt. Aber ich kann mich nicht entscheiden. Schauen wir mal...

Storys

Ein paar Bilder

  • 18.01.2019
  • 18.01.2019
  • 0 Std.

Ansehen

11

2

Kategorie:

Ansehen